Description for image 5Description for image 4

Ferienwohnung auf Baltrum

Die Ferienwohnung Baltrum ist eine tolle Sache! Für Paare und Familien perfekt geeignet, da diese Wohnungen meist super liegen und preiswerte Pauschalangebote anbieten!

Fewos und Pension

Es lohnt sich nicht ein Hotel zu buchen, denn der Standard ist heute schon fast identisch! Frische Bettwäsche, Handtücher und kostenlos WLAN sind genauso verfügbar und bieten einen hohen Komfort! Eines ist jedoch anders: ein gewisser Grad an Selbstständigkeit, da nur Sie hier entscheiden, wann und wie Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen wollen.


Viele Infos

Baltrum gehört zu Ostfriesland in Niedersachsen. Die Insel gehört auch zu den Ostfriesischen Inseln und ist eine Düneninsel. Baltrum ist eine bewohnte Insel und sehr klein, in der Tat zählt die Insel zur kleinsten Gemeinde Ostfrieslands.

Geografisches

Sie liegt im Süden der Nordsee und ist Teil der Inselkette in Ostfriesland. Die Insel ist nur gerade mal fünf Kilometer lang und 1,4 Kilometer breit. Die Urlaubsinsel hat eine Gesamtfläche von nur in etwa 6,5 km². Dies macht sie zur kleinsten der bewohnten Ostfriesischen Inseln. Die Düneninsel ist vom Festland nur etwa 4,5 Kilometer entfernt.

Ostwanderung Baltrums

Durch die Naturgewalt des Meeres musste die Insel Veränderungen in Form und Lage erfahren. Winde, Gezeiten, Fluten und Strömungen gaben der Insel ihr heutiges Gesicht. Der Sand wandert in Richtung Osten, dies bewirken die Winde. Im Jahr 1650 war die Insel von der Lage her noch 4,5 Kilometer westlicher gelegen. Die Verschiebung im Osten der Insel beträgt über eine lange Zeitdauer nur etwa 1,4 Kilometer. Baltrum verlor aber viele Kilometer an Länge. Die Bewohner mussten ihre gebauten Kirchen immer wieder verlegen, denn die Landverluste waren enorm. In heutiger Zeit will man die Insel mit Küstensicherungsmaßnahmen schützen. Seit den Jahren 1872 / 73 begannen die Bewohner Baltrums gegen die Schrumpfung der Insel anzugehen.

Geschichtliches rund um Baltrum

Die geschichtlich Bekannten Strabon sowie Plinius, beides Geographen, beschrieben die Insel bereits im 1. Jahrhundert v. Chr.

Häuptlingszeit mit erster Erwähnung

Die Familie Tom Brok besaß die Insel zwischen 1350 bis 1464. Diese Zeit ist als Häuptlingszeit bekannt und Baltrum gehörte zum Herrschaftsgebiet der Broks. Eine Erwähnung von Baltrum in einer Urkunde gab es im Jahre 1398.

Zeit der Cirksena

Der Kaiser Friedrich III. erhob Ulrich Cirksena in den Reichsgrafenstand. Am 1. Oktober 1464 wurde dieser in den Grafenstand erhoben. Die Cirksena teilten daraufhin die Gebiete in Verwaltungseinheiten auf und so entstand die Ämterstruktur. In Ostfriesland existierten viele Burgen, diese wurden als Art Sitze gebraucht. Die Burg Berum nahe Hage war eine der Burgen, die als Sitz benutzt wurde.

Baltrum besaß im 17. Jahrhundert eine langgestreckte Struktur. Ähnlich der Inseln Norderney oder Juist war die langgestreckte Form auch für Baltrum typisch. Aber im Laufe der Zeit musste die Insel herbe Landverluste im Westen einstecken. Im Osten jedoch kamen keine nennenswerten Landzuwächse hinzu. Im Zeitraum zwischen 1650 bis 1960 wanderte Baltrum rund fünf Kilometer weiter nach Osten. Das östliche Inselende jedoch verlagerte sich nur rund 1,5 Kilometer gegen Osten. Es gab im Jahr 1650 eine Kommission, die Baltrum gegutachtete. Zu dem Zeitpunkt lebten nur 14 Bewohner auf der Insel. Es wurde berichtet, dass diese durch das Meer in Gefahr wären.





19. Jahrhundert

Sogenannte Buhnen wurden ab dem Jahr 1870 gebaut. Diese dienen als Inselschutz, wie auch Holzpalisaden sowie Deckwerke. Auch Deiche wurden zum Schutz der Insel errichtet. Das bebaute Gebiet soll so vor Überschwemmungen geschützt werden. Ein Seebad wurde Baltrum im Jahr 1876 und der Tourismus kam nur langsam in die Gänge.

20. Jahrhundert

Der berühmte Maler Paul Klee war im Herbst 1923 zu Besuch auf der Insel. Seine Frau Lily sowie ihr Sohn Felix kamen für drei Wochen zur Sommerfrische. In dieser Zeit malte Klee gleich 16 Aquarelle sowie drei Zeichnungen. Diese Bilder sind als "Nordseebilder" bekannt und gelten sogar als eigene Stilepoche seines Werkes.





Etymologie des Namens

Der Ursprung des Namens ist nicht einwandfrei geklärt. Zur Namensgebung gibt es einige unterschiedliche Theorien. Die erste urkundliche Erwähung erfuhr Baltrum im Jahr 1398. In einer Lehnurkunde wurde die Insel als "Baleringe" genannt. Dies bedeutet auf Altfriesisch so viel wie "Weideland". Auch die Ableitung des Namens Balder wird vermutet. Balder war ein Gott und der Sohn der Götter Odin sowie Friggs, germanischen Göttern.

Museen sowie Ausstellungen

Am 24. Mai 2007 kam es zur Eröffnung des "Heimatmuseums im alten Zollhaus". Der Heimatverein Baltrum e. V. gründete das Museum, das sich im einstigen Wohnhaus der Zollbeamten befindet. Es gibt eine Ausstellung in vier Räumen zu sehen. Auch auf zwei Galerien erstreckt sich die Ausstellung und zeigt Heimatkundliches. Einen naturkundlichen Teil gibt es auch in der Ausstellung. Mit 5500 Besuchern, die sich aus Urlaubern sowie Einheimischen zusammensetzt, hat das kleine Museum doch einen regen Andrang.




Oft gesucht

Wer hier Urlaub machen möchte, der sucht meist:

  • Ferienwohnung mit Hund
  • Last minute und mit Meerblick
  • Unterkunft für 2 Personen
  • Sünnenhus
  • Ferienwohnungen Haus am Strand
  • Baltrums Fewos sind toll!
  • Seeluft schnuppern
  • Traumurlaub